Theater Thevo – Nürnberg

Typisch was? - ein Stück zum Thema Geschlechterrollen in Kooperation mit der neuen Bühne Nürnberg/Selina Bock

Noch immer geht Geschlecht mit der Einschreibung von Eigenschaften, Verhaltensweisen, Lebenszielen, Vorlieben und der Zuschreibung von Kompetenzen einher, die nur selten biologisch begründbar sind.
Mädchen sind rosa, Jungs himmelblau. Mädchen mögen Deutsch, Pferde und basteln gerne. Jungs mögen Mathe, Autos und spielen Fußball. So wie wir unsere Kinder erziehen, so werden sie auch.
Aber welche Vorstellungen haben eigentlich Kinder von verschiedenen Geschlechterrollen? Wie stark sind sie von gesellschaftlich einengenden Vorstellungen geprägt? Welche Kulturkreise, aus denen die Kinder kommen, verstärken diese Unterschiede noch und schränken noch mehr ein?
Es ist wichtig, Kindern eine Vorstellung davon zu geben, was sie außerhalb von Geschlechterzuschreibungen sein können. Mädchen können stark sein, erfolgreich sein, gut in Mathe und wild im Matsch toben. Jungs können sich auch dem Ruhigen widmen, dem Schönen in der Welt und mit Liebe basteln, ohne ihre Männlichkeit zu verlieren.



Typisch Junge? Typisch Mädchen?

Wir sagen nein und reflektieren auf unterhaltsame Art und Weise im interaktiven Spiel mit den Kindern der 5./6. Jahrgangsstufe über Geschlechterrollen, freien Willen und Klischees.


Zielgruppe
Jugendliche ab 10 Jahren jeden Schultyps. Dadurch, daß unsere Theaterstücke vom Publikum zum Teil interaktiv gestaltet werden, stellt sich die Frage nach der jeweiligen Schulform nicht mehr. Maximale Zuschaueranzahl: 80.

Nachbereitung
Siehe Theaterworkshops

Buchung und Kosten, sowie Zuschüsse zu Aufführungen in Nürnberg:
Das Stück wird vom Jugendamt und dem Kultur- und Freizeitamt der Stadt Nürnberg bezuschusst.

Premiere
Die Premiere ist am 14. November 2019 in der Dr.-Theo-Schöller-Mittelschule in Nürnberg. thevo übernahm 2017 für diese Schule die Patenschaft im Rahmen des bundesweiten Netzwerks: "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" mit dem statement:
Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage muss sein, weil sie als gesellschaftliche Keimzelle ein Ort für die Vermittlung von Toleranz und Weltoffenheit ist. Wir sind alle eine Mischung aus den unterschiedlichsten Nationalitäten und Kulturkreisen, um diese Vielfalt zu erhalten, zu erlernen und zu erleben, ist ein Ort der Bewusstseinsbildung wichtig.

Wir bedanken uns für die finanzielle Unterstützung bei der Stiftung Persönlichkeit Logo der Stadt NürnbergLogo, dem Bezirk MittelfrankenLogo und dem Land Bayern.Logo Näheres auf unserer Danke Seite.